Weiterbildung für Musikerinnen und Musiker, Modul A

Das Modul A verlief in Stadt Zug zwischen 10. und 12. September 2021 mit zwei Teilnehmerinnen aus dem Kanton Luzern und dem Zuger Saxophonisten Arthur Ulrich gut. Der Kurs begann in der Kirche St. Oswald mit einem kurzen Liturgiekurs und einigen Reflexionen von Pfarrer Reto Kaufmann, Pastoralleiter des Pastoralraums Zug-Walchwil. Die Teilnehmerinnen waren berührt von den Worten von Pfarrer Kaufmann und der entscheidenden Rolle der Musik bei der Feier der Liturgie.

Die Unterrichtszeit von Aurore Baal selbst war recht kurz, am Freitag, den 10. September, vormittags und nachmittags. Am Ende des Tages wurde eine Stunde mit dem Saxophonisten geprobt, um zu sehen, worauf es ankommt - die Tempi, die Atmung, und um zu sehen, was man im Moment beiseite lassen sollte. Zwei Wochen vor dem Kurs erhielten die Teilnehmer die Partituren der Lieder und bereiteten die Begleitungen vor. Zu hören waren unter anderem die bekannten Lieder "Let Us Break Bread Together" und "You Raise Me Up". Diese Art von Kurs bringt in der Tat viele neue Elemente mit sich, von denen einige direkt während des Gottesdienstes am Ende des Moduls umgesetzt/angewendet werden und andere Elemente, die die tägliche Instrumentalpraxis nähren werden. Wir konnten einen Ausflug in die Klavierimprovisation mit den Quintschritten, Septimen- und Nonenakkorden machen, von denen einige im Buch "Rise up" notiert sind. Die Variationsmöglichkeiten dieses harmonischen Quintenmarsches gaben neue Impulse für die tägliche Improvisation. Technische Übungen wie Arpeggien auf dem Klavier, abwechselnde Hände, Einsatz des Körpergewichts auf dem Hocker usw. wurden ebenfalls behandelt.

Es ist klar, dass das Hauptthema natürlich die Begleitung, der für die Sonntagsmesse geplanten Lieder, war. Am Sonntagmorgen gab es eine 45-minütige Probe und eine wunderbare Messe, die das Modul mit Pfarrer Leopold Kaiser abschloss, der an der Probe teilnahm, um die Lieder und die Tempi der vorbereiteten Begleitungen zu sehen. Während des Gottesdienstes ergänzten die Organistin Aurore Baal am Klavier und Arthur Ulrich das musikalische Programm mit einigen Stücken, darunter der Softa Bossa, den Herr Ulrich selbst komponierte.

Am Ende meldeten sich viele Gemeindemitglieder zu Wort, um zu sagen, dass sie von dieser Messe, die sich musikalisch so sehr von der üblichen unterschied, berührt worden waren. Für die Teilnehmerinnen war es eine grossartige Gelegenheit, mit einem professionellen Saxophonisten zu spielen und neue Tricks zu lernen, um moderne Lieder besser zu begleiten.

Zurück