News vom Kirchenchor St.Stephan

Weihnachtsfeier 30. November 2018

Diesmal waren die Männer des Kirchenchors St.Stephan Beromünster gefragt: Sie waren diejenigen, die das diesjährige Weihnachtsessen organisieren mussten. Mit viel Elan und Einsatz konnten Sie dem ganzen Chor ein wunderbares Menu kredenzen. Ein Wintersalat mit Grapefruits und Luzerner Pastetli nach Original Rezept. Zum Dessert gab es diverse Cremes und Kuchen. Überrascht wurden damit nicht nur die weiblichen Mitglieder des Chors sondern auch die Ehemänner der Sängerinnen. Begleitet wurde das ganze durch gute Laune und tolle Drehorgel Musik. Am Ende durften sogar ungeübte Drehörgeler einmal drehen. Einmal mehr hat sich bestätigt: Musik verbindet. Mit diesem beschwingten Beginn in die Weihnachtszeit fühlt sich der Weihnachtsstress nur halb so schlimm an.

        

            

    

 

 

 

Ehrungstag Kath. Kirchenmusikverband Luzern KKVL, 4. November 2018

 

     

]

   

   

 

 

 

Chorausflug 14. Oktober 2018

 

 

 

        

                                                                                             Stiftsbibliothek St.Gallen

 

        

                                                              Kathedrale

 

Die Frühaufsteher unter den Chorsängern des Kirchenchors St. Stephan Beromünster wurden beim Vereinsausflug vom 14. Oktober 2018 wahrlich belohnt. Gestärkt nach einer kurzen Kaffeepause fand sich die ca. 40 Personen umfassende Gruppe in der Stiftsbibliothek in St.Gallen wieder. Im Museum wurden die Sängerinnen und Sänger durch zwei kompetente Museumsführer in die Geheimnisse der Bibliothek eingeführt. Die wahrlich grosse Vielfalt der Exponate und deren hohes Alter hat alle beeindruckt. So verfügt die Bibliothek über die älteste Vulgata, d.h. eine der ersten Bibel Übersetzungen. Danach wurde den Mitgliedern die wundervolle Architektur der Kathedrale näher gebracht. Schlichte Teile, wie Sandstein, symbolisieren das Diesseits. Diese Schlichtheit verbindet sich fliessend mit der Ausschmückung des Barocken Stils, als Symbol des Jenseits. Und diese eindrucksvolle Architektur wurde in einer protestantischen Stadt errichtet.

 

Nach dem kulturellen Teil in St. Gallen fuhr man weiter zum Schnuggebock im Appenzellerland. Im Erlebnisrestaurant wurden die Mitglieder mit einem Menu zu Grossmutters Zeiten überrascht. Die Architektur war ebenfalls auf diese Zeit eingestellt, sogar das Hausschwein hat nicht gefehlt. Abgerundet wurde der Ausflug mit einer traditionellen Schulstunde à la 1960. Mit viel Humor und Witz wurden wir durch die Schulstunde geführt. Unsere entspannten Lachmuskeln wurden am Ende noch vom malerischen Sonnenuntergang bei der Heimfahrt belohnt. Definitiv ein Ausflug, den man gerne wiederholen möchte.

     

Schulstunde im Schnuggebock  (Tinte Lompe)

 

 

Luzerner Landeswallfahrt Sachseln

Musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes mit dem Pauluschor Luzern anlässlich der Luzerner Landeswallfahrt vom 5. September 2018.

Werke von Georg Friedrich Händel: Seht die Herrlichkeit Gottes des Herrn und Halleluja

sowie Werke von Franz Schubert aus der Deutschen Messe

Leitung: Toni Oliver Rosenberger

Orgel: Matthias Inauen

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Patrozinium St.Paul Luzern

Festgottesdienst mit Paulus-Chor Luzern anlässlich Patrozinium vom 1. Juli in der Pauluskirche Luzern.

Misa Criolla von Ariel Ramirez

Tenor Solist Armin Würsch

Folk Band "La Curmi"

Leitung: Toni Oliver Rosenberger

 

 

 

 

 

 

Gemeinschaftswerk mit Pauluschor Luzern

 

Auftritt mit Pauluschor Luzern

Für die beiden Chöre ein besonderes Erlebnis die

Misa Criolla von Ariel Ramirez

Tenor Solist Armin Würsch mit Folk Band "La Curmi"

 

                                                               Foto: Pfarrkirche St.Stepahn

17. Juni 2018   Pfarrkirche St.Stephan Beromünster

1. Juli 2018      Pauluskirche Luzern

Die Messe basiert auf südamerikanischer Volksmusik, hauptsächlich auf argentinischen Rhythmen und Melodien. Begleitet wird der Chor von einem Ensemble mit typischen südamerikanischen Instrumenten wie Gitarre, Charango, Flöten und Schlaginstrumenten. Armin Würsch verleiht dem Werk mit seiner Tenorstimme zusätzlichen Glanz und Innigkeit.

 

 

 

 

Generalversammlung 9. März 2018

Kirchenchor St. Stephan: Generalversammlung 2018

Am Freitag, 9. März 2018 konnte die Präsidentin Margrith Stalder im Fläckekafi unsere Pastoralraumleiterin Theres Küng und 32 Mitglieder zur Generalversammlung begrüssen. Am festlich geschmückten Tisch genoss man nach dem feinen Salatteller ein köstliches Stück vom Grill mit Beilage. Gestärkt mit Speise und Trank startete dann der geschäftliche Teil.      

Musikalische Herausforderungen gemeistert      

Im Jahresbericht erwähnte die Präsidentin die gut geglückte Aufführung der Messe „Niklaus von Flüe“ von Hilber an Ostern, die neu einstudierten Messen „Princeps Pacis“ von William Lloyd Webber an Pfingsten und Rütti’s Messe „Mein Herr und mein Gott“ an Allerheiligen. Am Stephanstag erfreuten wir die Gottesdienstbesucher mit Schubert’s Messe in G für Orchester, Orgel, Solisten und Chor. Erwähnenswert ist sicher auch die erste Mitgestaltung des Kilbigottesdienstes im Grüt und die anschliessende Bewirtung durch die Anwohner. Auch am Eröffnungsgottesdienst des Pastoralraumes durch Bischof Gmür in Rickenbach haben wir gemeinsam mit den Michelsämter Kirchenchören gesungen und das gemütliche Zusammensein genossen. Am Überraschungsabend im November führte uns der Nachtwächter durch das „alte Beromünster“ und erzählte mit Begeisterung von längst vergangenen Zeiten. In der Sennerei erwärmten wir uns bei Raclette und Wein und erfreuten uns am gemeinsamen Singen altbekannter Lieder. Zum guten Zusammenhalt des Chores trugen auch die Runden Geburtstage und die damit verbundenen Einladungen bei. Mit der bischöflichen Medaille für 50jährige Mitgliedschaft im Chor durfte Otto Schacher an Pfingsten geehrt werden. Gleichzeitig wurde ihm auch für die Dienste als Fähnrich an Beerdigungen gedankt.

Das Vereinsjahr umfasste 34 Proben und 13 Aufführungen. Die Präsidentin erwähnte die interessante Probenarbeit und die glückliche Hand des Chorleiters bei der Wahl der Musikstücke. Auch unserer Pianistin/ Organistin Susi Lang wird der beste Dank ausgesprochen.

Die Jahresrechnung wird genehmigt, Hans Ruckstuhl liest die lange Spenderliste vor und bittet, die Gönner beim nächsten Einkauf zu berücksichtigen. Nach 24 Jahren Vereinskassier legt er sein Amt nieder. Als Nachfolger wählt der Chor einstimmig Ineichen Gregor. Auf die aus dem Vorstand scheidende Maria Stocker folgt Brigitt Huwiler als Beisitzerin. Als neue Revisoren amten Agnes Williame und Gustav Meier.

Dank und Ehrungen für grossen Einsatz

Geehrt für guten Probenbesuch werden 19 Mitglieder. Für die grosse Arbeit zum Wohle des Vereins wird Hans Ruckstuhl für die 24 Jahre als Vereinskassier der beste Dank ausgesprochen. Mit langem Applaus und einem Reisegutschein von Estermann wird sein Einsatz verdankt. Auch die sechs Jahre Vorstandsarbeit und 16 Jahre Notenmaterialverwaltung von Maria Stocker werden mit einem Reisegutschein gewürdigt. Verdankt wird auch die Arbeit der beiden scheidenden Revisoren Josy Hodel und Gregor Ineichen sowie Rosmarie Estermann für die Mitarbeit im Pfarreirat.

Nach zwanzig Jahren im Chor wird Josef Stocker die Ehrenmitgliedschaft verliehen, Daniela Furrer wird zur 35jährigen Chormitgliedschaft gratuliert. Besondere Ehrungen werden Rosmarie Rogger als „Veteranin“ (40 Jahre) und Gregor Ineichen als „Jubilar“ (25 Jahre) am 4. November 2018 in Gunzwil vom Kath. Kirchenmusikverband Luzern zuteil. Für ihr langjähriges Engagement erhalten alle Präsent.

Neue Projekte: Hits zum Mitsingen

Im Ausblick stellt unser Chorleiter die neuen Projekte vor: Die Misa criolla von Ariel Ramirez zum Priesterjubiläum von Pater Rogger am 17. Juni, zum Ehrungstag des Kath. Kirchenmusikverbandes am 4. November die Messe „Princeps Pacis“ und zum 125 Jahr Jubiläum des Chores am 16. November 2019 Arrangements bekannter Evergreens aus dem letzten Jahrhundert für Klavier, Bläser und Chor. Begleitet werden wir von der Feldmusik Gunzwil. Für dieses Jubiläumsprojekt lädt der Chor alle Interessierten aus der Region zum Mitsingen ein.

Der diesjährige Ausflug wird am 14.Oktober nach St. Gallen führen, der kulinarische und unterhaltsame Teil findet im Appenzellerland statt. Im Jubiläumsjahr 2019 planen wir an Fronleichnam eine Reise nach Paris.

Margrith Stalder dankt allen Mitgliedern für ihren Einsatz und den fleissigen Probenbesuch. Sie hofft, mit dem Jubiläumsprojekt viele neue Leute anzusprechen, die gerne einmal das Chorsingen ausprobieren und erleben möchten. Weiter ermuntert sie alle, auch einmal die Homepage des Chores zu besuchen.

Theres Küng, Pastoralraumleiterin, dankt für die Einladung und den Einsatz des Chores während des Jahres. Sie schätzt die abwechslungsreichen musikalischen Beiträge des Chores bei der Mitgestaltung der Feiern.

Die Präsidentin schliesst die GV mit den Worten des Franz von Assisi: Schon ein kleines Lied kann viel Dunkel erhellen.

Das feine Zwetschgensorbet lässt den Gaumen nochmals kräftig arbeiten und die witzige Schnitzelbank des Aktuars animiert zu vorgerückter Stunde sogar noch die Lachmuskeln.

 

Ehrende Mitglieder

[[

 

Abtretende und neue Vorstandsmitglieder

]

 

Ueberraschungsabend 24. November 2017

    

   

Am Freitag, 24. November trafen wir uns zum Überraschungsabend, ein Zeichen des Dankes für die Mitglieder des Chores und ihre Partner. Um halb sieben Uhr war Treffpunkt vor dem Pfarreiheim, wo alle erst einmal gestärkt wurden mit einem heissen Glas Apfelpunch. Dann begab sich die ganze Gesellschaft in den weihnächtlich geschmückten Flecken zum Scholbrunnen. Pünktlich zum Glockenschlag erschien der Nachtwächter mit Hellebarde und Laterne auf der Treppe und verkündete mit lautem Gesang die siebte Stunde. Gespannt hörte man seinen Worten zu, wusste er doch viele interessante Begebenheiten und witzige Episoden aus vergangenen Zeiten. Mit effektvollen Lichtspielen zeigte er in der Dunkelheit Figuren an Hauswänden und beim Schloss konnte man einem fröhlichen Gelage beiwohnen. Auf Bildern mit Badeszenen aus Badehäusern sah man, was mittelalterliche Hygiene war.

Nach dem stündigen Rundgang war man schon recht gut eingeweiht in die Gepflogenheiten des Mittelalters. Mit kräftigem Applaus verabschiedete sich der Nachtwächter. Gott sei Dank folgte jetzt nicht eine Mahlzeit nach mittelalterlicher Art.

In der Sennerei erwartete uns ein schön gedeckter Tisch mit einem feinen Raclette. Mit Hilfe eines alten Liederbüchleins wurden bekannte und altvertraute Lieder zum Besten gegeben und liessen uns an längst vergangene Zeiten erinnern. Erst gegen Mitternacht verliessen die Letzten das Lokal.

 

 

Kilbi Beromünster 24. September 2017

    

 

Impressionen vom Kilbistand des Kirchenchores

Einmal anders: Kirchenchor St. Stephan

Am Kilbisonntag, 24. September, konnte man einmal eine andere Facette des Kirchenchores St. Stephan erleben. Die Chormitglieder Antoinette und Alex, Ursi und Gregor unterhielten die Kilbibesucherinnen und –besucher mit altvertrauten Weisen aus der Drehorgel. An einem Kilbistand durften die Gäste ihr Glück und ihre Geschicklichkeit im „Notenfischen“ und „Notendart“ ausprobieren. Als Tagessieger mit gleicher Punktezahl wurden Walter Stocker, Mooshofstrasse und Fabian Wandeler, Walde, erkoren. Herzliche Gratulation.

Mit ihrem Einsatz wollten die Beteiligten zeigen, dass der Chor nebst dem Singen auch noch andere kreative Ideen umsetzen kann. Die Organisatoren waren erfreut über das rege Interesse und die positiven Reaktionen zu dieser aussergewöhnlichen Aktion.

Herzlichen Dank den engagierten Mitgliedern für den gelungenen Auftritt und den unterhaltsamen und humorvollen Einsatz.

 

Bischöfliche Auszeichnung für Otto Schacher

Im Vorabendgottesdienst zu Pfingsten, 3. Juni, 17.45 Uhr wird Otto Schacher die bischöfliche Auszeichnung „Fidei ac Meritis“, „in Treue und Verdienst“ für 50 Jahre Mitgliedschaft im Kirchenchor St. Stephan überreicht.

Otto Schacher trat 1967 in den Chor ein. Anfänglich waren es pro Jahr bis zu 100 Verpflichtungen. Der Chor war stets aufgeboten zu den Sonntagsgottesdiensten, Beerdigungen, Abendandachten, usw. Otto war auch Vorstandsmitglied, Bühnenaufbaumeister und wurde 1994 Fähnrich der neuen Vereinsfahne. Mit Stolz trägt er auch heute noch das Vereinsbanner.

Im Namen aller Pfarreiangehörigen danken wir Otto für das langjährige Mitwirken und den grossen Einsatz im Kirchenchor St. Stephan. Wir wünschen ihm noch viele schöne Stunden beim gemeinsamen Singen und Zusammensein. Herzliche Gratulation.

Generalversammlung 2017

Otto Schacher ist 50 Jahre im Chor

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“. Mit diesen Worten eröffnete die Präsidentin Margrith Stalder die diesjährige Generalversammlung des Kirchenchores St. Stephan Beromünster

Am Freitag, 10. März, trafen sich 31 Mitglieder und Gäste im Restaurant Chommle. Mit dem Kanon „Kas und Brot“ wurde die GV auch musikalisch eröffnet. Zuerst stärkte sich die Gästeschar mit einem feinen Essen aus der Chommle- Küche von Stephan Schüpfer.

Im Jahresbericht hielt die Präsidentin Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. In bester Erinnerung sind die beiden Aufführungen der Nicolai–Orchestermesse an Ostern und beim Diamantenen Priesterjubiläum unseres ehemaligen Pfarrers Anton Stutz. Am Stephanstag erklang die Orgelsolomesse von Joseph Haydn. Beim Gemeinschaftskonzert mit den Juventus Singers im Juni wurden „Neui und alti Schwizerlieder“ vorgetragen.

Mit zwei Requiems nahmen wir Abschied von lieben Verstorbenen. Im September umrahmten wir die Hochzeitsfeier von Beate und Roger im Rosengarten am Tannberg.

Ende Mai überbrachte eine Fahnendelegation die Glückwünsche des Vereins zum 125-jährigen Jubiläum der Feldmusik Gunzwil. Auf der Chorreise vom 1./2. Oktober entdeckten wir noch wenig bekannte Seiten ennet der Schweizergrenze im Schwarzwald und am Bodensee.

Auch das gesellige Zusammensitzen und Mitfeiern bei „runden“ Geburtstagen unserer Mitglieder wird gepflegt. Wenn unser Dirigent am 29. Februar den 40. Geburtstag feiern kann, dann ist das wahrlich etwas Besonderes. Die Weihnachtsfeier am 2. Dezember, zu der auch die Partner eingeladen sind, ist ein Dankeschön an die Mitglieder für das unentgeltliche Mitmachen während des ganzen Jahres.

Die Präsidentin bedankt sich im Namen des Chores beim Leiter Toni Oliver Rosenberger für die grosse Arbeit. Die gediegene Werkauswahl wird allseits gelobt und geschätzt, wir erleben auch interessante Proben. Ein herzliches Dankeschön geht auch unsere Organistin Susi Lang für das grosse Engagement.

Die Jahresrechnung, geführt von Hans Ruckstuhl, schliesst mit einem kleinen Überschuss ab, dank der Beiträge unserer Passivmitglieder. Für diese Aktion wendet unser Kassier viele Stunden auf. Als Zeichen der Wertschätzung liest er die Namen aller Spender vor. Mit kräftigem Applaus wird die Jahresrechnung genehmigt.

Auch dieses Jahr können wieder einige Mitglieder geehrt werden. Es waren doch total 51 Verpflichtungen (37 Proben und 14 Aufführungen). Für guten Probenbesuch erhalten 17 Mitglieder einen Gutschein. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wird Margrith Stalder, für 35 Jahre werden Susi Lang, Antoinette Huser und Maria Stocker geehrt. Unser Fähnrich Otto Schacher kann auf 50 Jahre Chormitgliedschaft zurückblicken. Im Gottesdienst am Pfingstsamstag wird ihm mit einer kleinen Laudatio die bischöfliche Medaille feierlich überreicht.

Leider verlässt Käthy Abächerli unsern Chor. Während dreissig Jahren hat sie im Chor tatkräftig mitgesungen. Wir freuen uns aber, dass Rosmarie Rogger und Ruth Rötheli unserm Chor beitreten wollen.

Das begonnene Vereinsjahr wird ein wenig ruhiger verlaufen. Neben den Verpflichtungen an Ostern und Pfingsten werden wir neu den Gottesdienst an der Grüter Kilbi im Juni mit gestalten. Am 4. November 2018 werden wir den Ehrungstag des Kath. Kirchenmusikverbandes durchführen und am 16. November 2019 wollen wir das 125-Jahr Jubiläum mit einem Konzert feiern.

Dem Vorschlag unseres Dirigenten, die Registervorproben bereits um 19.15 Uhr zu beginnen, wird mehrheitlich zugestimmt.

Einige Diskussionen löst das Anliegen aus, bei grossen Aufführungen mit Orchester und Solisten den Gottesdienst nicht durch viele Kirchenlieder zu verlängern. Das Anliegen wird entgegengenommen und an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Im Namen des Seelsorgerteams bedankt sich Kaplan Isaak für die Einladung und lobt das Mitwirken des Chores in den Gottesdiensten. Auch Michael Egli, Kirchenratspräsident, ist sichtlich erfreut über den aufgestellten Chor und sein Engagement. Als Dank offeriert er den Wein. Auch die Kaffeerunde unserer Fahnengotte wird sehr geschätzt und gewürdigt.

Mit einem unterhaltsamen Sketch von Antoinette und Margrith schliesst der Abend.

 

Weihnachtsfeier 2. Dezember 2016

Am Freitag traf sich der Chor mit Partnerinnen und Partner zur Weihnachtsfeier im Pfarreiheim. Die Sopranistinnen organisierten den Abend. Wir wurden kulinarisch sehr verwöhnt und das Gesellige kam auch nicht zu kurz.

 

Weiterlesen …

Ehrungstag Kath. Kirchenmusikverband

Ehrung von Jubliaren

Am Sonntag, 6. November 2016 fand der Kantonale Ehrungstag des Katholischen Kirchenchorverbands Luzern (KKVL) statt. Der Kirchenchor Neuenkirch war für die Durchführung verantwortlich. Schon im feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche wurden Stücke aus Carl Rüttis Werk: Niklaus von Flüe aufgeführt. In seinem Grusswort sprach Regierungsrat Reto Wyss Dankesworte an die Veteranen und Jubliare aus, haben diese doch während 40 bzw. 25 Jahren in vielen Gottesdiensten zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen gesungen.

Im Pfarreiheim bewirtete der Neuenkircher Kirchenchor die Jubilierenden und die Gäste. Zwischen den verschiedenen musikalischen Beiträgen wurden die Geehrten auf die Bühne gebeten. Unter den Jubilaren des Kreises Hochdorf/Seetal waren auch zwei Mitglieder des Kirchenchors St. Stephan. Susanne Lang und Irène Riebli durften eine Urkunde und eine Kerze als Geschenk für ihr 25-jähriges Mitsingen im Chor entgegennehmen. Der Präsident des Kantonalverbands Peter Amrein dankte allen für ihr langjähriges Engagement und wünschte ihnen weiterhin viel Freude am gemeinsamen Singen. Zum Schluss ernteten die über 120 Geehrten grossen und langen Applaus als Dankeschön für die Treue zum Chor.

Chorreise 1./2. Oktober 2016 Schwarzwald / Bodensee

Am Samstag, 1. Oktober 2016, brach der Kirchenchor St.Stephan zu früher Stunde auf: Das Ziel auf der zweitägigen Chorreise war der Dom von St. Blasien. Begleitet von der letzten sommerlichen Wärme und des wunderbaren roten Sonnenaufganges, erreichte die fröhliche Truppe endlich den Dom. Ein riesiger Kuppelbau welcher in schlichtem Weiss gehalten war hat den Chor in seinen Bann gezogen: Er wurde nach lediglich 10 Jahren fertiggestellt. Ein gewisser Flughafen, dessen Namen hier nicht genannt werden darf, ist ja bekanntlich nach 10 Jahren noch nicht fertig: aber just mehr als 200 Jahre später. Weiter ging es auf der Sauschwänzlebahn gefühlte 100 Meter Luftlinie in etlichen Kehrtunnels über die Hügel des Schwarzwaldes. Gezeichnet durch etliche Russflecken erreichte die Reisegruppe am Abend das Hotel in Ludwigshafen Bodemann. Am Sonntag, 2. Oktober, folgte dann die Besichtigung des Schlosses Salem: Noch Heute der Sitz des ehemaligen Marktgrafen von Baden. Beeindruckt von den etlichen Verzierungen im Kaisersaal und der Schlosskirche kam auch die Verköstigung der Weine des Marktgrafen nicht zu kurz. Nach einem Hat in Meersburg wurde die Reise dann mit einer Fährenfahrt über den Bodensee vervollständigt. Dank der aufgekommenen kühlen Herbstbrise kam ein unvergessliches Titanic Feeling auf, das wir alle nicht vergessen werden. Die Quintessenz des Ganzen war folgende: Man muss nicht weit reisen um das Schöne zu finden, denn das Paradies hat eine Türe die jedem offen steht.

 

 

Geburtstagsfeier (29. Febr. 2016) von Chordirigent Toni OIiver Rosenberger

Unsere Darbietung anlässlich der Geburtstagsfeier

Generalversammlung 26. Februar 2016

 

Singen befreit- Singen verbindet- Singen beglückt- Singen stärkt Körper und Geist.

 Mit diesem Zitat eröffnet die Präsidentin Margrith Stalder die diesjährige Generalversammlung des Kirchenchores St. Stephan Beromünster.

Am Freitag 27. Februar trafen sich 32 Mitglieder und Gäste zur GV im Restaurant Bahnhof. Mit einem Kanon wurde dieser Abend eingeleitet. Nach dem feinen Essen aus der „Bahnhof-Küche“ eröffnete Margrith Stalder die GV. Im Jahresbericht liess sie das vergangene Vereinsjahr nochmals Revue passieren. Besondere Höhepunkte waren, die Schubertmesse in G-Dur mit Orchester und Solistin an Ostern, an Pfingsten die neu einstudierte Messe von Iso Rechsteiner, am Kirchenpatronatsfest Peter und Paul in Schwarzenbach die Messe Breve von Charles Gounod. Den Begrüssungsgottesdienst von Theres Küng unserer Gemeindeleiterin ad interim durften wir am 25. Oktober gesanglich umrahmen. An Allerheiligen sangen wir die Deutsche Messe von Franz Schubert begleitet von einer Bläsergruppe. Mit der Spatzenmesse von Wolfgang Amadeus Mozart, mit Solisten und Orchester erfreuten wir die Gottesdienstbesucher am Stephanstag. Ein weiterer Höhepunkt im Mai waren die Konzerte „Festliche Mariengesänge“ mit dem Kirchenchor Neudorf, am Cantars in der Maihofkirche Luzern und in der Pfarrkirche St. Stephan.

Die gute Kameradschaft wurde gepflegt auf unserer Vereinsreise ins Greyerzerland mit Besuch der Schokoladefabrik Cailler und dem Städtchen Gruyères, an runden Geburtstagen und an der Weihnachtsfeier.

Die Vereinsrechnung wurde von Hans Ruckstuhl vorgestellt. Er dankte den zahlreichen Passivmitgliedern und Gönnern ganz besonders der Kirchgemeinde für die grosszügige finanzielle Unterstützung

In 41 Proben hat Toni Oliver Rosenberger, unser Dirigent den Chor für 14 Aufführungen vorbereitet. Für guten Probenbesuch konnten18 Mitglieder einen Gutschein in Empfang nehmen. Eva Lang konnte mit der Ehrenmitgliedschaft für 20 Jahre aktives Singen geehrt werden.

Nach 12 Jahren , davon 4 Jahre als Aktuarin, verlässt Edith Galli-Roos den Vorstand.

Mit Irene Riebli unserer Notenverwalterin ist der Vorstand wieder komplett.

Mit grosser Freude dürfen wir Elias Hörhager, Beate Ramsauer und Roger Schwegler als Chormitglieder willkommen heissen.

Theres Küng die Gemeindeleiterin ad interim fand lobende Worte für unser Mitwirken bei den Gottesdiensten. Durch die Mitgestaltung durch den Kirchenchor wird die Pfarrei geprägt.

Margrith Stalder schloss die GV mit dankenden Worten an alle, welche zum guten Gelingen des Vereinsjahres beigetragen haben. Beim anschliessenden Dessert und der offerierten Kaffeerunde wurden interessante Gespräche geführt.

Kirchenchor St.Stephan Beromünster auf Reisen

Ein Schoggierlebnis der besonderen Art

Am Sonntag 18. Oktober morgens um halb acht starteten die Mitglieder des Kirchenchores St. Stephan in Begleitung der Partnerinnen und Partner ins Greyerzerland. Mit dem Car der Firma Estermann Reisen führte die Reise via Autobahn Richtung Bern, Fribourg nach Broc zur Schokoladenfabrik Maison Cailler.

 

 

Weiterlesen …